Auch für den Innenausbau planen wir fleißig. Hier gibt es bereits einen Küchenentwurf (habe den Küchenvertrag im Juli 2011 unter Dach und Fach gebracht).

Die Fronten möchten wir in weiß, die Arbeitsfläche in anthrazit.

Generell halten wir uns im Haus aus Farben ziemlich raus und bleiben entweder bei sehr hellen Natur-Cremetönen oder Fliesen von Weiß bis Schwarz. Dies gilt auch für dich Küche.

Rechts könnt Ihr auf dem Plan erkennen, dass wir eine F-Form ausgewählt haben. Das hat den einfachen Hintergrund, dass die Küche für eine Kochinsel zu schmal war.

 

Ursprünglich wollten wir in der Küche die oberen Feinsteinfliesen legen lassen. Aber natürlich habe ich es mir spontan noch anders überlegt und nun ist die polierte Natursteinfliese rechts bestellt ;-)

Dies ist die Arbeitsplatte in der Küche: anthrazit.

Und hier die weiße Front im Farbvergleich direkt daneben.

Selbstverständlich habe ich auch schon die Küchengeräte mit ausgesucht und stelle Euch neben den Bildern einige Eckdaten vor.

Dieser tolle Ofen wird in der Küche so richtig einheizen. Es handelt sich um ein Pyrolysegerät, welches auf 500°C hochheizen kann und damit angebrannte Fettspritzer in Asche verwandelt, die man dann leicht auswischen kann. Er ist besonders gut isoliert (die Tür wird außen max. 40°C warm) und damit 20% sparsamer als Energieklasse A.

Es gibt einen extragroßen Garraum mit 74l und 8 Beheizungsarten. Daneben gibt es nette Spielereien wie eine Restwärmeanzeige u.v.m.

Ein weiterer Partner in der Essenszubereitung ist dieses extrabreite 80 cm große Induktionskochfeld. Der intelligente Herd erkennt Größen und Formen der Pfannen. Sie müssen nur auf den Kreuzen platziert werden. So lassen sich 4 große Töpfe gleichzeitig verwenden. Man kann mit Restwärme fertig garen dank Öko-Timer. Die Ansteuerung erfolgt über einen Berührungssensor.

Manche Geräte machen auch kalt...

Wir haben uns für einen 1,78m hohen Kühlschrank entschieden. Er hat damit ein Volumen von 302l, davon 35l Gefrierfach und 267l Kühlraum. Keine Sorge; für mehr Frost sorgt eine eigene Kühltruhe im Keller. Der Kühlschrank hat A++ und ist damit 40% effizienter als Klasse A. Unten gibt es eine flaschenhohe Lagerungsschublade mit Teleskopauszügen.

Endlich genug Platz für Trillionen von Joghurts und anderen Kühlprodukten.

Wenn was dreckig wird, hilft uns dieser kleine Freund. Er ist ein echtes Raumwunder dank Besteckschublade. So kann man auf drei Ebenen beladen und hat unten mehr Platz (fasst insgesamt 8 Maßgedecke).

Er arbeitet bei 46 dB und wird in die Küchenfronten mitintegriert.

Das Gerät hat einen Aqua- und einen Beladungs-Sensor. Auch eine Startzeitvorwahl ist möglich. Als Sicherheit gibt es ein Aquastop mit lebenslanger Garantie und Türverriegelung. 4 Programme und 2 Sonderfunktionen stehen zur Verfügung.

Diese Inselhaube mit ihrer hübschen Sicherheitsglasplatte sorgt mit 4 Halogenleuchten für Licht beim Kochen und klare Sicht durch Abzug. Verwenden lässt sie sich mit Soft-Touch-Bedienung.

Sie kann bis zu 660 m³ Luft pro Stunde umwälzen. Wir nehmen sie in Umluftform, damit im Winter nicht die ganze Wärme nach draußen gezogen wird.

 

Freundlicherweise hat unser Küchenbauer uns auch Ansichtspläne erstellt, sodass Ihr hier zwei Küchenperspektiven sehen könnt, um Euch besser vorzustellen, wie die Küche einmal fertig aussehen wird. Gleich vorweg: Wir machen keine roten Wände :-)

Hier die Perspektive vom Wohnzimmer kommend. Man steht praktisch in der Tür (Glasschiebetür).

Die Arbeitsplatte ist am Rand 15 cm hochgezogen und damit auch Wandschutz. Wir machen keine Fliesen im Wandbereich.

Jetzt blicken wir vom bodenlangen Seitenfenster hinein. Der Ofen ist erhöht verbaut. Die Oberkante der Arbeitsplatte liegt bei 91 cm.

Es gibt eine Lichtleiste unter den Hängeschränken. Diese verfügen über Glastüren und ein offenes Regal.

Und hier seht Ihr nun, wie die Küche in echt geworden ist. Natürlich muss man noch ein bisschen putzen.

***

Unten seht Ihr, für welche Haustür wir uns entschieden haben. In die Glaseinsätze machen wir Chinchillaglas rein. Das haben wir ebenfalls bei den Badezimmerfenstern.

Und hier seht Ihr, welche Innentüren wir haben werden. Dafür nehmen wir weiße Türen mit Edelstahlklinken und gerundeten Zargen.

Zwei Türen werden außerdem einen Glaseinsatz erhalten: Im Erdgeschoss wäre das die Tür vom Flur zum Wohnzimmer und im Dachgeschoss die Tür ins Studio. Da es sich nicht um Schlaf- oder Badezimmer handelt, kann hier ruhig etwas Licht durchfallen.

Das wird besonders im EG den Flur aufhellen.

Ursprünglich wollten wir im Flur die obere Fliese verlegen, aber auch hier haben wir uns für die weißgraue rechts umentschieden.

Heute am 30.06.12 haben wir den Vertrag fürs Parkett unterschrieben. Wir hatten uns schon Ende letztes Jahr einen Kostenvoranschlag geben lassen. Im Wohnzimmer, den Schlafräumen, den Fluren vom Ober- und Dachgeschoss sowie im Studio wird Eichenparkett mit Eichensockelleiste verklebt. Da wir Fußbodenheizung haben, ist verkleben besser als Klickparkett.

Auch beim Parkett hat sich etwas getan. Auf den Bildern vom 12.04.13 könnt Ihr das Dachgeschoss sehen. Der Boden ist noch nicht fertig. Die Versiegelung und die Sockelleisten fehlen natürlich noch. Außerdem wird sich der Farbton mit der Zeit noch etwas verändern und nachdunkeln.

Unser Treppenhaus ist aus Stahl, die Stufen aus Holz und für den Handlauf ist Edelstahl vorgesehen. Das Geländer möchten wir hell streichen lassen, vielleicht cremeweiß.

Natürlich haben wir kein so breites Fenster im Flur. Ab dem 1.OG gibt es aber rauf bis zum Dachgeschoss ein durchlaufendes 75 cm schmales Fenster - ebenfalls mit Chinchillaglas. So braucht man sich für seine Nachbarn nicht extra umziehen, wenn man nachts mal in die Küche schleichen will, um sich ein Getränk zu holen ;-)

Auch für die Bäder haben wir uns heute mal alle Daten rausgesucht, die wir dann für die Fliesen brauchen. Im großen Bad halten wir es eher cremefarbig. Die Bodenfliesen haben das Format 60 x 60 cm und sind aus glasiertem Feinsteinzeug. Die Wandfliesen sind 33 x 60 cm groß und etwas heller. Eigentlich wirken sie gewölkt, aber das kommt auf dem Bild nicht rüber.

Passend dazu fänden wir die Steinbordüre für die Wand gut.

Im großen Bad möchten wir außerdem diese 1,90 x 1 m große Wanne.

Hier seht Ihr ein paar vorläufige Bilder vom großen Bad (Stand: 12.04.13).

Das kleine Bad gestalten wir in schwarz-weiß. Auf den Boden kommt eine Natursteinfliese aus schönem schwarzglänzenden Granit. An die Wand wünschen wir uns eine grau marmoriert glänzende Fliese. Sowohl Boden- als auch Wandfliese haben ca. das Format 30 x 60 cm.

Auch das Waschbecken ist innen schwarz mormoriert und außen behauen und weiß.

Den Wasserhahn möchten wir aber aus der Wand.

Einen Einblick ins kleine Bad vom 12.04.13 will ich Euch natürlich auch nicht verwehren. Es fehlt ebenfalls noch alles rund um die Dusche. Wenn der Waschbeckenwasserhahn installiert ist, können wir den selbst gebastelten Waschtisch mit dem darauf stehenden Waschbecken anbringen. Hier seht Ihr nun nur Fliesen und Toilette.

Die Silikonfugen sind noch nicht gemacht.

Für beide Bäder sind lange Spiegel über der fast kompletten Vormauerung schon bestellt und kommen hoffentlich pünktlich nächste Woche.

Denn am 17.04.13 ist es ja endlich so weit und wir werden einziehen! *freu*

 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!